Jugendbücher  >  Liebe
Nalia - Tochter der Elemente von Demetrios, Heather, Jugendbücher, Liebe, Abenteuer, Fantasy, Liebe

Nalia - Tochter der Elemente

Der Jadedolch

Demetrios, Heather

Übersetzung: Burkhardt, Gabriele

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2017

Verlag: dtv

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783423717472

Inhalt

Erscheint im Oktober 2017

 

Luxus, Eleganz und der Glamour Hollywoods, das ist die Welt der 18-jährigen Nalia. Trotzdem ist ihr einziges Ziel zu fliehen. Denn sie ist eine Dschinn und als Sklavin des geheimnisvollen Malek Alzahabi auf der Erde gefangen. Ihre wahre Heimat ist Ardjinna, doch im Zuge eines grausamen Umsturzes wurde sie auf die Erde verschleppt. Sie dient Malek und ist an ihn gebunden, bis er seinen dritten Wunsch ausspricht. Doch das tut er nicht, denn er will sie keinesfalls gehen lassen. Er hat sich in sie verliebt. Dann taucht plötzlich Raif auf, Rebellenführer aus Ardjinna. Gegen ihren Willen fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Er kann ihr Band zu Malek lösen. Doch das hat natürlich seinen Preis ...

Bewertung

Für Außenstehende scheint es, als würde Nalia das perfekte Leben führen. Sie wohnt in einer weitläufigen Villa in Hollywood zusammen mit dem sowohl reichen als auch gutaussehenden Malek, darf zu angesagten Partys gehen und wird mit luxuriösen Geschenken überschüttet. Doch der Schein trügt, denn Nalia ist eine versklavte Dschinn und Malek ist ihr äußerst gewiefter Meister. Und damit nicht genug: Nalia ist außerdem die letzte Überlebende eines königlichen Herrschergeschlechts der Dschinn, welches in einer blutigen Rebellion von den grausamen Ifrit ausgelöscht wurde. Nun versucht ihre dunkle Vergangenheit sie wieder einzuholen, und zwar in Form des Rebellenführer Raif, der zwar ihre Rettung aus ihrer Gefangenschaft auf der Erde sein könnte, dafür jedoch einen hohen Preis von ihr fordert.

 

Die Autorin erschafft eine magische und vielfältige Welt mit einer eigenen Kultur, doch leider erfährt der Leser nur über Nalias Erzählungen von Ardjinna. Der Versuch Spannung in die Geschichte zu bringen misslingt dagegen vollkommen. Die Autorin versucht mit einem unbekannten schleichenden Bösen, das überall auf der Welt Dschinn ermordet, Spannung aufzubauen, doch leider ist der Ablauf dieser Kapitel immer haargenau gleich und daher beim fünften Ablauf der exakt selben Handlung nur noch langweilig, nervig und irrelevant für den Haupthandlungsstrang.

Nalia ist als Protagonistin relativ gelungen, sie hat einen sehr starken Charakter jedoch ist ihre Hintergrundgeschichte etwas platt und sie ist kein besonders außergewöhnlicher Charakter. Raif war mir als Rebellenführer und mit seiner Hintergrundgeschichte insgesamt einfach zu klischeehaft. Malek dagegen fand ich wesentlich interessanter als mysteriösen und komplexen Charakter, dessen Beweggründe man nun mal nicht sofort auf dem Silbertablett präsentiert bekommt.

Ebenfalls nicht überzeugen konnte mich die Liebesgeschichte, denn sie entwickelt sich hier nicht, es handelt sich vielmehr um plötzliche und daher sehr unauthentische Liebe auf den ersten Blick. Und auch bei der Handlung hapert es leider. Nachdem man am Anfang das zu erreichende Ziel erfahren hat, dreht sich die Handlung kapitelweise im Kreis und kommt nicht wirklich voran, dafür gibt es viele Rückblenden zu Nalias alten Leben in Freiheit.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr bildhaft, doch das stört den Lesefluss nicht. Obwohl der Weltenentwurf und die Kultur der Dschinn gut durchdacht sind, konnte mich dieser Auftaktroman, aufgrund einer einer durchschnittlichen Protagonistin und langsamer Handlung, leider nicht überzeugen und ich vergebe daher nur 3 Sterne.

 

Ellen Bartsch (16) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Fantasy, Liebe